Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

business consulting

international development aid

PROJECTS > AGRICULTURAL DEVELOPMENT AND MARKETING

REALISIERTE PROJEKTE > Unterstützung für Obst- und Gemüsevermarktungsstrukturen

  • Land – Bulgarien
  • Autraggeber – GTZ
  • Dauer – 22 Monate
  • Status – abgeschlossen

ABG wurde von der GTZ beauftragt, ein technisches Hilfsprojekt zur Unterstützung der Entwicklung von Obst- und Gemüsemärkten in Bulgarien durchzuführen. Das Projekt dauerte 2 Jahre und wurde in Haskovo, Sliven, Pazardjiik, Plovdid and Sofia durchgeführt.


Das von ABG durchgeführte Projekt ist Teil eines kombinierten Finanz- und Technischen Hilfsprojekts mit bi-lateralen (GTZ) und multinationalen (EBWE) Autraggebern. Das gesamte Projektkonzept basiert auf einem 1992 erarbeiteten Masterplan. Dieser Masterplan betonte die Notwendigkeit des Entwurfs und Aufbaus mehrerer Großmärkte für Obst und Gemüse in ganz Bulgarien. Die wichtigste Annahme bei dem Bau von Großhandelsmärkten ist die dadurch erzielte erhebliche Verbesserung der Vermarktung und der Produktionsbedingungen für Obst und Gemüse. Mit diesem Konzept sollte Bulgarien seine wichtige Position als Exporteur für Obst und Gemüse wiedererlangen.

Finanziert durch EBWE-Mittel wurde in Sliven ein Großhandelsmarkt aufgebaut und im Jahr 2000 wurde in Haskovo ein mit KfW-Mitteln finanzierter Großmarkt erbaut. Seit Mitte der neunziger Jahre ist es immer deutlicher geworden, dass das Konzept der Großmärkte, verbunden mit großenInvestitionsvolumen, nicht wirtschaftlich nachhaltig und für die lokalen Produzenten mehr oder weniger nutzlos ist. Die einzig lohnende Investitionsoption war ein Großhandelsmarkt, der weniger Investitionskosten verursacht und in der Nähe von großen städtischen Zentren (z.B. Sofia) bzw. in der Nähe von großen Vebrauchermärkten gebaut wird.

Das Scheitern der Großmärkte, verursacht durch überdimensionierten Investitionen und Errichtung weit weg von großen Verbrauchermärkten, wurde in Haskovo und Sliven erneut bewiesen. Als ABG beauftragt wurde, waren die bestehenden zwei Großmärkte fast leer und dennoch propagierten Interessensgruppen die Idee mit einer Investition von 5,0 Mio Euro einen zusätzlichen Markt in Burgas oder Plovdiv oder Pleven zu bauen.

ABG hat folgende praktische Ergebnisse erzielt:

  • Einsparungen von 0,35 Mio. Euro, die auf Initiative von ABG durch die Beendigung zusätzlicher Investitionen in den Neubau von Großmärkten gemacht werden konnten, wurden mit Unterstützung und Genehmigung der KfW für den Wiederaufbau und die Erweiterung bestehender Vermarktungsstrukturen in Pazardjik umgewidmet. Diese Investition erwies sich als sehr erfolgreich, weil der Umsatz in diesem Markt 100 mal höher ausfällt als der Umsatz in den Märkten in Haskovo und Sliven zusammen (mit einer Gesamtinvestition von ca. 10 Mio. Euro);
  • Das Ministerium für Landwirtschaft wurde über die hohen Risiken (in) der laufenden Förderung von Großhandelsmärkten informiert; dem Ministerium wurde auch die riesige aus den Fehlinvestitionen in Haskovo und Sliven angesammelte finanzielle Belastung bewusst gemacht;
  • Eine neue Strategie zur Entwicklung von Marktstrukturen wurde ausgearbeitet und präsentiert;
  • Ein detailiertes Konzept, wie die verbleibenden KfW-Kreditmittel (rund 5,0 Mio. Euro) genutzt und ausgezahlt werden könnten, um sicherzustellen, dass eine ordnungsgemäße Rückzahlung erfolgen kann, wurde erarbeitet und diskutiert;
  • Ein System von landwirtschaftlichen Beratungsstellen, ausgerichtet auf die Bedürfnisse der ländlichen Unternehmer und Produzenten, wurde in fünf bulgarischen Produktionsgebieten aufgebaut;
  • Ein Marktinformationsbulletin und ein monatliches Landwirtschaftsinformationsblatt wurden monatlich mit mindestens 2000 Exemplaren veröffentlicht und verteilt;
  • Marketing- und Produktionsschulungen für mehr als 3000 Landwirte wurden durchgeführt;
  • Drei Produzentengruppen wurden dem Bottom-Up-Prinzip folgend gegründet und unterstützt;
  • Ein Kreditprogramm wurde aufgestellt, Betriebskapital-Kredite für die Landwirte ausgezahlt, wobei die Rückzahlungsrate 99% betrug;
  • Strategien zur Umstrukturierung und zur Verlustminimierung der Großmärkte in Haskovo und Sliven wurden entwickelt und präsentiert;
  • Während der Laufzeit des an ABG vergebenen TH-Projekts, konnte ABG neue Investitionen in ineffiziente Großmärkte abwenden.

Die Projektumstände waren eher schwierig. Ungeachtet der ökonomisch begründeten Bedenken haben einige Projektteilnehmer immer noch die Gründung von übergrößen Märkten, basierend auf sehr hohen Investitionen, gefördert. Unter diesen schwierigen Rahmenbedingungen hat ABG die technischen und finanziellen Schwachstellen der aktuellen Strategie sorgfältig identifiziert, eine alternative Strategie vorgestellt und hat durch verschiedene Beispiele den Erfolg der vorgeschlagenen Alternativstrategie beweisen können.

Read more

REALISIERTE PROJEKTE > Privatisation of the Food Wholesale and Retail Distribution System in Yaroslavl

 

  • Land – Russische Föderation
  • Auftraggeber – Tacis
  • Dauer – 15 Monate
  • Status – abgeschlossen

Das Projekt wurde unter der Schirmherrschaft des TACIS-Programms der EU durchgeführt. Das Hauptanliegen war die Privatisierung des Lebensmittelvertriebs-Sektors zu fördern sowie unmittelbare und mittelfristige praktische Unterstützung bei der Etablierung eines neuen, marktorientierten Lebensmittelgroßhandels- und Einzelhandelssystems in der Region Jaroslawl zu leisten. Das Ziel dabei war die Verbesserung von Managementfähigkeiten und technischen Einrichtungen in den entsprechenden Sektoren.


Eine detaillierte Studie über die Situation der Produzenten, das Niveau des Groß- und Einzelhandels, die Nachfrage der Konsumenten und die Schlüsselprobleme in den entsprechenden Bereichen wurde durchgeführt. Auf der Grundlage der Ergebnisse wurden kurz-, mittel- und langfristige Strategien zur Überwindung der Engpässe in technischen, finanziellen und operativen Managementtechniken ausgearbeitet durch partizipative Schulungen und die Einrichtung von "Demonstrationseinheiten" umgesetzt.

Das Projekt zielte vor allem darauf ab, technisch tragfähige und finanziell machbare Wege zu finden, um den Lebensmittelvertrieb umzustrukturieren. Die angewandte Methodik war sehr partizipativ (Workshops und Schulungen) und orientierte sich an den Bedürfnissen der verschiedenen Projektteilnehmer. Auf der Grundlage der im Rahmen der "Demonstrationseinheiten" gesammelten Erfahrungen wurden Empfehlungen für die öffentliche Verwaltung und private Unternehmer formuliert, um die Privatisierung des Lebensmittelvertriebs-Sektors zu erleichtern.

Ergebnisse:

  • Analyse der wirtschaftlichen, politischen und physischen Situation des lokalen Einzel- und Großhandelssystems;
  • Poitische Beratung der Verwaltung und Entscheidungsträger über die neue Marktstruktur, die Gründung von Großhandelsmärkten und andere Kernfragen;
  • Empfehlungen für die Buchhaltungssysteme und die Besteuerung;
  • Etablierung von vier Einzelhandelsgeschäften (als Demonstrationseinheiten) nach westlichen Standards;
  • Seminare und Schulungen für das Personal der Geschäfte, das Verwaltungspersonal und das Schlüsselpersonal.

 

Read more

REALISIERTE PROJEKTE >  Aufbau des Sammel- und Vertriebsnetzwerkes

Project Description

  • Land – Mongolei
  • Auftraggeber – EuropeAid
  • Dauer – 24 Monate
  • Status – abgeschlossen

Alle Projektaktivitäten und Interventionen zielten darauf ab, die ländliche Bevölkerung positiv zu beeinflussen, um die regionale Entwicklung zu fördern:
i) Erhöhung der Palette und die Qualität der Lebensmittel- und Konsumgüter für die Hirten;
ii) Senkung der Preise für Lebensmittel und Konsumgüter;
iii) Erreichung eines signifikanten Preisanstiegs für Rohstoffe tierischen Ursprungs.


Das wichtigste Projektergebnis war der Aufbau von Handelsmustern in 3 Provinzen (Dornogobi, Gobisumber, Sukhbatar), mit dem Ziel, große regionale Entwicklungshemnisse überwinden zu können. 

Projektergebnisse:

  • Strategien zur Verbesserung der Handelsmuster als Eckstein der regionalen Entwicklung wurden in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Handel und den regionalen Regierungen festgelegt;
  • Lagerhallen und Einkaufsmöglichkeiten wurden in den drei Pilotregionen im Rahmen der staatlichen regionalen Entwicklungsstrategie eingerichtet;
  • Einrichtung von Zentrallagern und Großhandelseinrichtungen (basierend auf drei für das Projekt vorgesehenen Modelloperationen);
  • Gründung einer Warenbörse, überwiegend für Tierprodukte;
  • Aufbau eines Marktinformationssystems (MIS), das mindestens für die drei Pilotregionen voll funktionsfähig ist;
  • Erhöhung der Beteiligung von Finanzinstituten im Handelssektor;
  • Effiziente Förderung der verarbeitenden Industrie, die auf lokal produzierten Rohstoffen, vor allem Tierprodukten, basiert.

Projektaktivitäten:
  • Aufbau und Etablierung einer regionalen Tauschbörse für Tierprodukte;
  • Gestaltung und Einrichtung von Lager- und Großhandelszentren;
  • Schulungen zur Ausarbeitung von Geschäftsplänen, Managementansätzen usw.;
  • Beratung und technishe Unterstützung für Pilotverarbeitungsanlagen;
  • Gestaltung und Umsetzung eines MIS;
  • Anwerben von Finanzinstituten für die Kreditierung von Ziel-Unternehmen.

 

Project Photos

Read more

REALISIERTE PROJEKTE > Interregionale Handelsförderung im Batken Oblast


Projektbeschreibung

Land– Kirgisistan
Auftraggeber - EuropeAid
Dauer – 24  Monate
Status – abgeschlossen


Das Hauptziel des Projektes ist es, die ländlichen Umgebungen im Batken-Oblast durch die Entwicklung der landwirtschaftlichen Produktivität, den verstärkten Zugang zu internen und externen Märkten und die Verbesserung des allgemeinen Geschäftsumfelds zu unterstützen. Der Batken-Oblast ist eines der am wenigsten entwickelten Gebiete in Kirgisistan, das sich im Fergana Tal befindet und 1999 als eigenständige Verwaltungseinheit gegründet wurde.


Die wichtigsten Projektkomponenten:
  • Unterstützung von Geschäftsgründerzentren, die als Betriebsberatungsstellen für ländliche KMU tätig sind
  • Verbesserung der Situation bei der Standardisierung und Zertifizierung der landwirtschaftlichen Produktion. Das Projekt wählte mehrere landwirtschaftliche Produkte aus; die gesamte Situation des Standardisierungsverfahrens wurde analysiert. Die Standards wurden systematisiert, eine Informationskampagne für ländliche Unternehmer wurde durchgeführt, um die Transparenz und das Verständnis der Zertifizierungsanforderungen zu verbessern. Ein ausgewältes Labor wurde unterstützt, um die Qualität der für die Zertifizierung der landwirtschaftlichen Erzeugnisse erforderlichen Prüfungen zu gewährleisten
  • Verbesserung des Agribusiness - Umfeldes. Das Projekt unterstützte ausgewählte Geschäftsgründerzentren, damit diese voll funktionsfähige Beratungseinheiten werden, einschließlich praktischer Schulung am Arbeitsplatz, Kapazitätsaufbau und institutioneller Beratung. Ausgewählte Agrarunternehmen und Bauerngruppen erhielten Unterstützung bei der Geschäftsplanung, dem Zugang zu Krediten und der Geschäftsentwicklung. Besondere Aufmerksamkeit galt dabei den weiblichen Unternehmerinnen
  • Beratung des MITT (Ministerium für Industrie, Handel und Tourismus) und der Oblast Verwaltung von Batken. Diese Hauptakteure erhielten Beratung und Unterstützung bei den vielfältigen Fragen im Zusammenhang mit der  Projektumsetzung, einschließlich bei der Entwicklung des Strategieplans für den regionalen Agrarsektor, bei der Verbesserung der Agribusiness - Umgebung, bei der Weiterentwicklung des "Talon - Systems", um die Eingriffe der staatlichen Kontrollstellen in die Kleinbetriebe zu regulieren, bei der Entwicklung von KMU- und landwirtschaftlichen Unterstützungsstrukturen, landwirtschaftlichen Beratungsdiensten usw.
  • Gründung und Unterstützung der kooperativen Landwirtschaft zur Verbesserung der Nutzung von Betriebsmittel und zur Förderung nachaltiger landwirtschaftlicher Praktiken sowie zur Verbesserung der Vermarktung
  • Verbreitung und Förderung der Provinzpolitik und der Investitionskapazität (Batken Guide)
  • Gestaltung und Einrichtung eines ersten One-Stop-Shops, Beratung der nationalen Regierung und Präsidialverwaltung zur Förderung dieses Ansatzes für die gesamte Kirgisische Republik

 

Projektaktivitäten:

  • Verbesserung des Geschäftsumfeldes im Agrarsektor
  • Untersuchung und Systematisierung von Normen für ausgewählte landwirtschaftliche Produkte
  • Gründung von Bauernverbänden für gemeinsame Inputnutzung, nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken und kooperative Vermarktung
  • Erhöhung der Transparenz des staatlichen Einschreitens durch Informationskampagnen, Unterstützung bei Anti-Rent-Seeking Aktivitäten
  • Institutioneller Aufbau von Strukturen, Beratung und Schulung für Agribusiness-Gründerzentren
  • Business-planung und Verbesserung des Zugangs zu Krediten für Landwirte, Produzenten und Agrarunternehmen
  • Politikberatung für MITT und Oblastverwaltung, institutionelle Stärkung
  • Unterstützung der EU-Delegation bei der Organisation einer Ausschreibung für die Lieferung von Ausrüstungsgütern und bei der Überwachung des Liefervertrags

Project Photos


Read more

REALISIERTE PROJEKTE > Technische Hilfe für das EU - Mongolei Tiergesundheits- und Viehvermarktungsprojekt

Projektbeschreibung

  • Land – Mongolei
  • Auftraggeber - EuropeAid
  • Dauer – 60 Monate
  • Status – abgeschlossen

Das Hauptziel des Projekts war es, die mongolische Regierung bei ihren Bemühungen zur Armutsbekämpfung der ländlichen Bevölkerung durch strategische Entwicklung, nachhaltige Unterstützung des privaten Sektors, wirtschaftliche Diversifizierung, Reformen von staatlichen Dienstleistungen und Institutionen im Agrarsektor zu unterstützen. Aufgabe des Projekts war es, den lebensunterhalt der ländlichen Bevölkerung, die von der Viehzuchtproduktion lebt, durch die Einrichtung einer produktiven und marktorientierten Viehhaltung zu verbessern.


Projektkomponenten:
1. Aufbau von Kapazitäten in der Regierung: eine Schlüsselkomponente, die Maßnahmen für eine effiziente Sektorenverwaltung, sektorenpolitische Entwicklung, Unterstützung des Privatgeschäfts, sektorenspezifisches Finanzmanagement, Schulung von Regierungsmitarbeitern in Programmformulierung, Budgetierung und Überwachung, Schulung von Mitarbeitern der kommunalen Verwaltung bei der Umsetzung von Maßnahmen und der Kontrolle des Haushalts, Überwachung der neuen Politik- und Regulierungsvorschriften, Beratung bezüglich des Managements dezentraler Dienstleistungen für ländliche KMU, Beratung zur Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen des Sektors.

2. Tiergesundheit: Verbesserung der privaten Veterinärdienste, Kapazitätsaufbau von kleinen und mittelständischen Unternehmen, die in der Branche tätig sind (Dienstleister, Forschungseinrichtungen, Produktionsbetriebe), Beratung zur Einrichtung eines zuverlässigen Tierkontroll- und Überwachungssystems, Schulung und Strukturaufbau für die Veterinärlaboratorien usw.

3. Verbesserung der Qualität und Effizienz von Produktion und Vermarktung: Unterstützung von kleinen und mittelständischen Unternehmen, die im Viehsektor tätig sind und tierische Rohstoffe verarbeiten, Verbesserung der Branchenstatistik durch Einrichtung eines Marktinformationssystems, partizipative Landnutzungsplanung, Aufbau der Kapazitäten von Hirtengruppen und Genossenschaften, Steigerung der Effizienz von Viehproduktion und -vermarktung, Entwicklung eines Fütterungssystems.

Projektaktivitäten:

  • Aufbau institutioneller Kapazitäten im Agrarsektor: Beratung und Unterstützung des MoFa (Agrarministerium der Mongolei) im Hinblick auf die Entwicklung der Sektorenpolitik und Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen in der Viehbranche
  • Unterstützung und Kapazitätsaufbau für private Veterinärdienste
  • Verbesserung der Veterinärlaborleistungen durch Bereitstellung von Ausrüstung und Schulung
  • Entwicklung eines Kontroll- und Überwachungssystems für Tierkrankheiten
  • Entwicklung eines Tieridentifikationssystems
  • Vermittlung von Marketing-Know-how and Fähigkeiten durch Schulungen
  • Aufbau eines Marktinformationssystems
  • Förderung des Marketings und Exports, Einführung von geografischen Herkunftsangaben
  • Unterstützung für Hirtengruppen beim nachhaltigen Landnutzungsmanagement
  • Erleichterung der Geldgeberkoordinierung durch Strategieentwicklung, beratung und Schulung
  • Gestaltung von Feldversuchen für die Heuproduktion
  • Identifizierung von Viehschlachtungs- und Verarbeitungsanlagen
  • Direkte Unterstützung für ländliche kleine und mittelständische Unternehmen in Vieh- und Verarbeitungssektoren, einschließlich der Steigerung der Effizienz von Produktion und Vermarktung
  • Verbesserung des Zugangs zu Krediten für ländliche Kleinunternehmen
  • Zahlreiche Publikationen, Schulungen, Öffentlichkeitsarbeit, Einrichtung von 2 Webseiten

Zielgruppen: Die Endbegünstigte des Projekts ist die Landbevölkerung, die von der Viehhaltung lebt. Die direkten Begünstigten sind das Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft, die Staatliche Inspektionsagentur, das Biocombinat, die Veterinärdienste, Hirtenhaushalte und -gruppen, Provinz- und Bezirksverwaltungen, kleine Unternehmen in Pilot-Provinzen.

Project Photos

 

Read more